Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

Akzeptieren

Hahnfels-Tour

14,3 KM   I   451 HÖHENMETER  I   5 STD. DAUER  I  MITTEL

Wandertour im Raum Erfweiler
Die Tourinformationen von dieser Seite als kompakte PDF herunterladen

KURZBESCHREIBUNG:

Die Hahnfels-Tour führt hoch zum Hahnfelsen mit traumhaften Aussichten auf den Wasgau, weiter zu den Felsformationen der Schafsteine, den Kahlenberg bis zum Burgenmassiv Alt-Dahn. Der zweite Teil führt eben auf bequemen Pfaden entlang des Landschaftsweihers hin zur Eibachquell und zum Wasserfall bis zum Ausgangspunkt zurück.

START / ANFAHRT

  • Start-Zielpunkt: Belmontplatz, Schulstraße, 66996 Erfweiler

  • Anfahrt: B10 bis Hinterweidenthal, B427 über Dahn, und K 39 nach Erfweiler.

  • Öffentliche Verkehrsmittel: Mit dem Zug bis Hinterweidenthal, weiter mit dem Bus nach Erfweiler 

  • Parken: Belmontplatz, Schulstraße, 66996 Erfweiler

 

SEHENWÜRDIGKEITEN

  • Hahnfels 

  • Dorfblick

  • Schafstein

  • Wasgaublick 

  • Burgenmassiv Alt-Dahn

  •  Eibachquelle

  •  Wasserfall 

 

 

EINKEHRMÖGLICHKEITEN

  • Burgschenke Burgengruppe Alt-Dahn, Restaurant „Jägerhof“; Hotel „Kleine Blume“ Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 17.30 – 21.00 Uhr, Sonntag 12.00 -14.00 und 17.30 – 21.00 Uhr, www.hotel-kleineblume.de

 

TOURBESCHREIBUNG

Ausgangspunkt: Ausgangspunkt des neuen Premiumweges „Hahnfels-Tour“ ist der Belmontplatz (Dorfplatz) inmitten von Erfweiler. Von hier führt der Weg vorbei an der Kirche über einen Treppenaufgang zu einem Pfad hoch zum Hahnberg mit dem Hahnfelsen. Der Aussichtspunkt auf dem Hahnfelsen bietet einen herrlichen auf Erfweiler und den Wasgau. Ideal zum Verweilen und Genießen, gerne auch in Form eines Picknicks. Im Fortgang führt der Weg dann zum Glastalblick und runter ins Bärenbrunnertal. Vorbei an dem versteckt liegenden Heegerturm geht es weiter zur Breitenbachquelle mit einem Rastplatz mit frischem Quellwasser, der ebenfalls zum Verweilen einlädt. Von der Quelle geht es hinauf zu den Schafsteinfelsen, einer bizarren und wuchtigen Buntsandstein-Felsformation, an der deutlich die Spuren der Natur zu sehen sind. Auch für Kletterer ein gern genommenes Ziel. An den Felsen vorbei führt unser Pfad hoch zum Panorama Kahlenberg mit einem tollen Blick auf das Burgenmassiv Alt-Dahn.

Weiter geht es über den Bergkamm in Richtung Schindhard, der Nachbargemeinde, zum Wasgaublick. Hier findet man einen Aussichtspunkt der zum Verweilen und Rasten einlädt mit einem Blick auf Schindhard, Dahn-Reichenbach und bis zur Burgruine Drachfels bei Busenberg bietet. Nach einer kleinen Rast geht es über einen Pfad bergab zum Schindharder Sportplatz. Von hier führt der Wanderweg an der Fischwoogmühle und an einem alten Ziegelbrennofen vorbei über die K 39 bergauf zum Burgenmassiv „Alt-Dahn“. Die Dreiburg ist die größte Burgenanlage der Pfalz, mit einem kleinen aber feinen Museum. Ein Besuch der Burg lohnt sich in jedem Fall. Unterhalb der Burgruine lädt die kleine Burgschenke, im Schatten der alten Bäume, zu einer Rast ein.

Der Weg führt weiter über den Löfelsfelsen, wieder mit einem Blick auf Erfweiler, zurück in Richtung der Wasgaugemeinde. Leicht bergab geht der schmale Pfad bis zur versteckt gelegenen Höhle am Zimmerberg. Unterhalb des Zimmerfels lauft man runter zum Dorfblick und zum Hebelfelsen. Von hieraus besteht die Möglichkeit die Tour über die Friedhofstraße, zurück zum Ausgangspunkt, abzukürzen (Einkehrmöglichkeit: Jägerhof in der Ortsmitte von Erfweiler).

Wer sich gegen die Abkürzung entscheidet, wandert auf der Route am Ortsrand von Erfweiler durch den angrenzenden Wald weiter in Richtung Kneippanlage und von dort aus weiter zum Kohlenmeilerplatz mit Schutzhütte. Die Tour läuft jetzt auf ebener Strecke durchs Langenthal in Richtung Landschaftsweiher. Am Landschaftsweiher kann man an mehreren Sitzgelegenheiten die Seele baumeln lassen und ausspannen und einfach die Natur genießen. Weiter geht es dann über den Liebespfad zur Eibachquelle. Die im Felsen eingelassene Quelle bietet frisches Quellwasser und die Möglichkeit einer Rast. Von der Quelle geht der Weg zunächst über einen Pfad dann zum Erfweilerer Wasserfall. Auch hier Natur pur. Über den Dickkopfpfad geht dann die letzte Etappe zurück zum Dorf, welches an dem Michaelkapellchen wieder erreicht wird. Von hier aus geht’s auf dem Bürgersteig am Hotel „Kleine Blume“ (Einkehrmöglichkeit mit schöner Terrasse) vorbei zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

KONTAKT

TOURIST-INFORMATION DAHNER FELSENLAND
Schulstraße 29 • 66994 Dahn
Tel: +49 (0)6391 9196 - 222 • Fax: +49 (0)6391 9196 - 0222
info@dahner-felsenland.de  

www.dahner-felsenland.de

 

Fotoverweis auf dieser Seite:
Titel: © Kurt Groß
Karte: map.solutions GmbH