Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.

Mehr lesenAkzeptieren

4 Burgenwweg

6,5 KM   I   305 HÖHENMETER  I  2:30 STD. DAUER  I  MITTEL

Wandertour im Raum Nothweiler 
Die Tourinformationen von dieser Seite als kompakte PDF herunterladen

KURZBESCHREIBUNG:

Rundwanderung zu den imposanten Ruinen der vier mittelalterlichen Felsenburgen Fleckenstein, Loewenstein, Hohenbourg und Wegelnburg mit interessanten Einblicken in deren Geschichte und eindrucksvollen Ausblicken auf eine der schönsten Regionen der Nordvogesen.

START / ANFAHRT

  • Start-Zielpunkt: Parkplatz beim Gimbelhof

  • Anfahrt: Ab Lembach der D3 und anschließend der D925 in Richtung Schönau folgen, auf Höhe des Campingplatzes „camping du Fleckenstein“ rechts in die Zufahrt zum Gimbelhof einbiegen

  • Öffentliche Verkehrsmittel: Buslinie 317 „Navette touristique du Fleckenstein“ (Wissembourg – col du Pfaffenschlick – ouvrage du Four à Chaux – Lembach – Obersteinbach – Fleckenstein) – von Ostern bis Allerheiligen – www.vialsace.eu

 

SEHENWÜRDIGKEITEN

  • Burgruine Fleckenstein 

  • Ruinen Loewenstein

  • Hohenbourg und Wegelnburg

  • Buntsandsteinfelsen

  •  Orientierungstafeln und Infotafeln entlang des Weges.

 

 

EINKEHRMÖGLICHKEITEN

  • Hôtel-Restaurant Gimbelhof; Café des 4 Châteaux (Fleckenstein)

TOURBESCHREIBUNG

Vom Gimbelhof aus folgt man dem Wanderzeichen „rote Scheibe“ an einer Wiese entlang. Kurz nach dem Spielplatz biegt der Weg links ab und führt den „col du Schlossberg“ hinauf (473 m). Ab dort folgt man dem Wanderzeichen „Balken rot-weiss-rot“ zur Ruine Loewenstein, die auch „Lindenschmidt“ genannt wird. Die im 13. Jh. gebaute Burg war bis 1283 ein Reichslehnsgut und anschließend ein Raubritterburg, bis sie 1386 zerstört wurde. 

Weiter dem „Balken rot-weiss-rot“ folgend, erreicht man nach ca. 10 Minuten die „Hohenbourg“, die einen fantastischen Ausblick bietet. Die Burg wurde im 13. Jahrhundert erbaut und Anfang des 16. Jahrhunderts zu einer Residenz ausgebaut. Aus dieser Zeit ist ein schönes Renaissance-Portal erhalten. 

Nun geht es den Schlossberg hinunter zur kleinen Quelle Maidenbrunnen und weiter gerade aus in Richtung deutsch-französische Grenze. Kurz vor der Grenze mündet der Weg in ein flaches, ebenes Gelände namens „Stöckelgarten“ und überquert kurz darauf die Grenze beim sogenannten „Wilhelmstein“. Anschließend führt er am Felsen „Kroetenstuhl“ vorbei um einige Minuten später die Ruine Wegelnburg zu erreichen, die mit ihrer Lage in 572 Metern Höhe die höchstgelegene Burgruine in der Pfalz ist.

Nun geht es ein Stück auf gleichem Weg zurück. Am Maidenbrunnen biegt man rechts ab (Wanderzeichen roter Balken) und läuft über den „col du Schlossberg“ zum Fleckenstein. Nach dem Besuch der Burgruine Fleckenstein geht es über den Köhlerpfad (Wanderzeichen gelber Ring) zum Gimbelhof (Balken rot-weiss-rot) zurück.

Alternative: Vom „col du Schlossberg“ kann man auch über den spektakulären „Felsenpfad“ zum Fleckenstein zurückgehen (rotes Dreieck). Achtung!: Es wird dringend abgeraten, diesen Weg mit kleinen Kindern und bei nassem Wetter zu laufen!

KONTAKT

HOTEL-RESTAURANT GIMBELHOF
Lieu-dit Gimbelhof – F-67510 LEMBACH
Tél. +33 (0)3 88 94 43 58
info@gimbelhof.com 
www.gimbelhof.com

 

OFFICE DE TOURISME SAUER-PECHELBRONN
2 route de Bitche – F-67510 LEMBACH
Tél. +33 (0)3 88 86 71 45
info@tourisme-nordalsace.fr 
www.tourisme-nordalsace.fr

 

CHÂTEAU FORT DE FLECKENSTEIN
Lieu-dit Fleckenstein – 67510 LEMBACH
Tél. +33 (0)3 88 94 28 52
info@fl eckenstein.fr 
www.fleckenstein.fr

Fotoverweis auf dieser Seite:
Titel: © ADEAN/ M. Anglada
Karte: map.solutions GmbH